Project Description

Coole Socken wissen:
Warme Füsse bewahren den kühlen Kopf!

Geht’s ums Kühlen und Frieren in großen Dimensionen, führt am  österreichischen Kühlvitrinenhersteller Hauser kein Weg vorbei. Die bedeutendste Messe für Supermarktausstatter tauchte terminlich am Horizont auf und wir dachten uns: Superzeitpunkt mal bei Hauser mit einem schönen Messekonzept samt passender Einladung anzuklopfen – vielleicht wird ja was draus.

So stellten wir die gesamte Kommunikation bis hin zum 900 m2 Messestand auf ein Basisthema – nämlich: „Eiskalte Innovationen erleben!“. Als Sympathieträger und Keyvisual für Hauser setzten wir auf extrem smarte Unterwasseraufnahmen von Pinguinen, die wie Düsenjäger durchs Eismeer rasen. Die Messeeinladung konzipierten wir als 3D Mailing mit der Aufforderung, sich gut für die eiskalten Messeinnovationen bei Hauser vorzubereiten – als Incentive waren je ein paar warme Socken vorgesehen. Ein echter Bringer, der keine coole Socke kalt läßt :-)))

Für den Messestand selbst war eine Fläche von 900 m2 zu bespielen, denn die Kühl- und Gefriervitrinen sind wirklich ziemlich mächtig. Der Plan war die Fläche in ein tiefblaues „Antarktismeer“ zu verwandeln und mit „Eisschollen“ zu gliedern, auf denen die Geräte präsentiert werden. Alles sehr offen, nur an einer Längsseite des Standes mit verschiebbaren Segeln zu verschliessen. Das Kommunikationszentrum des Standes war als futuristisch gestaltete Forschungsstation konzipiert, mit einer grossen halbrunden Eisbar als Business-Treffpunkt.  Die Lichtelemente, die über dem Stand schweben sollten, thematisieren die federleichten zarten Wolken des eiskalten Polarhimmels. Alles in allem eine ziemlich coole Welt, die – schade für Hauser und schade für uns – nicht zum Einsatz kam.